Digitale Tools aus dem Lehr- und Lerngeschehen

Ausgewählte vergleichen
 (Achtung: Es können max. vier Tools verglichen werden)

Ein Massiv Open Online Course (MOOC) ist ein meist mehrere Wochen dauernder Online-Kurs. Ein MOOC lässt sich zur Anregung von selbstgesteuertem Lernen einsetzen. Neben der Wissensvermittlung (durch Videos, aufgezeichnete Vorträge, Textmaterialien, etc.) bietet ein MOOC die Möglichkeit, Ideen zu diskutieren, Gedanken auszutauschen, Erfahrungsberichte zu erhalten und Expertenwissen abzufragen.

Der Begriff Virtual Classroom bezeichnet ein Tool für synchronen Unterricht im virtuellen Raum. Dies bedeutet, dass alle durch das Internet verbundenen Kursteilnehmer zur selben Zeit vor dem Computer sitzen und zusammen lernen. Grundlage ist ein virtueller Raum, in dem alle Teilnehmer das Gleiche hören, sehen und erleben, genau wie in einem realen Raum.

Mit Mind-Maps können Themenbereiche visuell dargestellt und erschlossen werden. Mindmapping ist u.a. eine Technik, Gedanken frei zu entfalten und die Fähigkeit des Gehirns zur Kategorienbildung zu unterstützen sowie das Prinzip der Assoziation zu nutzen.

Ein Präsentationsprogramm ist ein Tool, das die Erarbeitung und Darstellung digitaler Folien eines Vortrages oder Referates ermöglicht.

Eine Dokumentenkamera bzw. Visualizer ist ein Präsentationsgerät, das jede Art von Vorlagen (Bücher, Fotos, dreidimensionale Gegenstände, etc.) schnell und einfach aufnehmen und in ein hochauflösendes Bild für Beamer, interaktive Whiteboards oder Videokonferenz-Systeme umwandeln kann.

Mit Whiteboards sind hier nicht die Geräte als Hardware gemeint, sondern die Software, die das Arbeiten an einem Whiteboard oder Beamerbild wie an einer Tafel ermöglicht. In der Regel wird die Software mit Installationen benutzt, bei der auch eine Rückmeldung von der Projektionsfläche erfolgt.

Geocaching, auf Deutsch auch GPS-Schnitzeljagd genannt, ist eine GPS gestützte Schatzsuche. Anhand geographischer Koordinaten werden die zu findenden Verstecke im Internet veröffentlicht und können anschließend mithilfe eines GPS-fähigen Gerätes (GPS-Empfänger, Smartphone, etc.) gesucht werden.

Als virtuelle Realität (VR) wird die Darstellung einer computergenerierten interaktiven Umgebung bezeichnet, in die der Mensch eintauchen kann. Das wird in der Regel durch eine Brille erreicht und kann durch zusätzliche Hardware ergänzt werden (z. B. bei großen Flugsimulatoren in der Ausbildung von Piloten).